JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • angestellte teaser schmal

Newsroom

Sich informieren.

Am Puls sein.

Entlassung und Arbeitslosigkeit: nützliche Ratschläge

Montag, 01. Mär 2021
Das Coronavirus wirkt sich nicht nur auf die Gesundheit mehrerer Tausend Menschen in der Schweiz aus, sondern auch auf ihre berufliche Situation. Viele sind seit dem Beginn der Pandemie arbeitslos geworden. Kompliziert ist die Situation auch für junge Menschen, die ihr Studium abgeschlossen haben und in den Arbeitsmarkt eintreten wollen. In diesem Artikel weisen wir Sie auf wichtige Bestimmungen zur Kündigung und Arbeitslosigkeit hin.

 

Wirtschaftliche Schwierigkeiten Ihres Unternehmens
Die Aufträge fehlen, die Arbeit geht aus. Ihr Unternehmen muss Angestellte entlassen und Sie sind Teil der Entlassungswelle. Leider ist die Situation so ernst, dass es nicht möglich war, Kurzarbeit zu beantragen. Wenn Sie in einer solchen Situation Ihren Arbeitsplatz verlieren, spricht man von einer Entlassung aus wirtschaftlichen Gründen. Ihr Arbeitgeber muss die in Ihrem Arbeitsvertrag festgelegte Kündigungsfrist respektieren – er darf Sie nicht von heute auf morgen entlassen. Das erste, was Sie also tun sollten, wenn Sie Ihre Kündigung erhalten: prüfen, ob die Kündigungsfrist gemäss Ihrem Arbeitsvertrag eingehalten ist.
Wenn eine grosse Anzahl Ihrer Kolleg*innen gleichzeitig mit Ihnen entlassen wird, kann es sich um eine Massenentlassung handeln. Eine Massenentlassung liegt vor, wenn innerhalb von 30 Tagen
  • in einem Unternehmen, das in der Regel mehr als 20 und weniger als 100 Beschäftigte hat, mindestens 10 Personen entlassen werden,
  • in einem Unternehmen, das in der Regel mehr als 100 und weniger als 300 Beschäftigte hat, 10 Prozent der Personen entlassen werden,
  • in einem Unternehmen, das in der Regel mehr als 300 Beschäftigte hat, mindestens 30 Personen entlassen werden.
Gezählt werden nur Kündigungen, die nicht aus Gründen ausgesprochen werden, die im Zusammenhang mit der Person des/der Arbeitnehmenden stehen.

 

Massenentlassung und Sozialplan
Im Falle einer Massenentlassung muss das Unternehmen die gesamte Belegschaft oder, falls sie existiert, die Arbeitnehmervertretung anhören. Die Angestellten Schweiz haben die Erfahrung gemacht, dass Unternehmen in einer solchen Situation eine Ad-hoc-Arbeitnehmervertretung bilden, wenn sie bis dahin noch keine hatten. Unsere Berater*innen und Arbeitsrechtsexpert*innen helfen Ihnen gerne dabei. Kontaktieren Sie uns per E-Mail an info@angestellte.ch oder per Telefon 044 360 11 11.
Je nach Grösse des Unternehmens kann auch eine Sozialplanpflicht bestehen. In unserem im April 2020 veröffentlichten Artikel erfahren Sie mehr zu diesem Thema.
Ein weiterer wichtiger Punkt: Ihr Unternehmen wendet möglicherweise einen Gesamtarbeitsvertrag an. Diese Verträge können vorteilhaftere Regelungen für Arbeitnehmende oder strengere Regeln für das Unternehmen bei Kündigungen vorsehen. Informieren Sie sich darüber und zögern Sie nicht, sich vom Rechtsdienst der Angestellten Schweiz beraten zu lassen.

 

Arbeitslos: Das müssen Sie wissen
Leider tritt der schlimmste Fall ein: Sie werden arbeitslos. Es ist wichtig, dass Sie sich sofort nach der Ankündigung Ihrer Entlassung arbeitslos melden und direkt mit der Suche nach einem neuen Job beginnen. Nutzen Sie dafür zum Beispiel die Plattformen Good-Jobs oder Jobchannel. Sie müssen ab Beginn der Kündigungsfrist durchschnittlich zehn bis zwölf Bewerbungen pro Monat vorweisen können, um Einstelltage zu vermeiden – unabhängig davon, wann Sie sich arbeitslos gemeldet haben.
Die Höhe des Taggeldes hängt von Ihrer persönlichen Situation ab, insbesondere von Ihrem Bruttogehalt der letzten 6 bis 12 Monate vor dem Verlust des Arbeitsplatzes und eventuellen Unterhaltspflichten gegenüber Kindern. Wie lange Sie die Leistung erhalten ist in erster Linie davon abhängig, wie lange Sie Ihre Beiträge gezahlt haben und wie alt Sie sind, aber auch von Ihrem Gesundheitszustand und davon, ob Sie unterhaltsberechtigte Kinder haben. Im Sommer 2020 verlängerte der Bundesrat die Frist für den Leistungsbezug um drei Monate, um der Pandemie Rechnung zu tragen. Ende Januar und im Februar kündigte er an, dies erneut tun zu wollen.
Was auch immer geschieht: Nehmen Sie sich die Zeit, sich über Ihre Situation zu informieren. Als Mitglied der Angestellten Schweiz können Sie unsere Rechtsabteilung per E-Mail oder telefonisch jederzeit um Rat zu fragen.

 

Virginie Jaquet
Login
Kontakt
Suchen